Warum sollte man überhaupt Musik lernen?

Musik als Ausdruck der Seele. In sich Ruhe finden, wieder in Harmonie kommen, Energien zum Fließen bringen, Blockaden lösen.

All dies geht über die Musik.

Muss man da nicht ein begnadeter Musiker sein? –

Nein! Absolut nicht!

Ich bin der Meinung, dass dies jeder kann. Es genügen ein paar einfache Orientierungshilfen, und der Rest ergibt sich von selbst.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich nach einem anstrengenden Arbeitstag einfach an Ihr Instrument setzen und Ruhe finden! Sie fühlen Sie zerstreut, verwirrt, ohne Fokus. Setzen Sie sich an Ihr Instrument und gewinnen Sie wieder Harmonie. Oder Sie kommen sich irgendwie festgefahren oder blockiert vor, und Sie begeben sich an Ihr Instrument und bringen Ihre Energien wieder zum Fließen.

Ich habe es gerade wieder selbst gemacht und spreche aus meiner eigenen Erfahrung.

Ich habe es Schülern beigebracht, und sie waren überrascht, wie schnell dies geht.

Hier ist eine ganz einfache Anleitung:

Sie wissen, was ein Moll-Akkord ist. Nehmen wir A-Moll, bestehend aus den Tönen A, C, E. Spielen wir in der linken Hand einfach nur den Grundton und die Quinte abwechselnd, also A – E – A – E. Das ergibt ein wiegendes Gefühl, sehr ruhig, in sich geborgen, nicht aufdringlich, aber dennoch konstant (Sie können dies natürlich auch mit einem anderen Gefühl spielen). Machen Sie dies in einem regelmäßigen Rhythmus, langsam, weich, fließend. Dann spielen Sie in der rechten Hand As, Cs oder Es. Das sind Töne aus der A-Moll-Tonleiter. Oder noch einfacher malen Sie einfach As irgendwelcher Tonhöhe zwischen den Grundrhythmus. Nennen Sie sie Tropfen oder Tupfen oder Spritzer! Machen Sie es an unterschiedlichen Stellen, fühlen Sie sich hinein, fügen Sie Töne rechts oder links vom A hinzu. Merken Sie, was sich daraus ergibt?

Fühlen Sie, wie Sie wieder ins Fließen kommen, Harmonie in sich spüren? Schön? Angenehm?

Viel Freude!

Gerd